Ginastera,Alberto  aus: WORLDS OF MUSIC

Der argentinische Komponist studierte ab 1928 in Buenos Aires, wo er später selbst unterrichtete: Er leitete u.a. das La Plata-Konservatorium (1949-1958) und das Lateinamerikanische Zentrum (1962-1969).
Wie der Brasilianier Heitor Villa-Lobos entwickelte Ginastera eine nationale Kunstmusik, in er die Volksmusik Argentiens jedoch häufig mit Techniken der Neuen Musik (Aleatorik, serielle Musik, Mikrointervalle) konfrontierte.
1971 siedelte er nach Genf um, wo er bis zu seinem Tod 1983 lebte.

Werke (Auswahl)
Opern: Don Rodrigo (1964), Bomarzo (1967), Beatrix Cenci (1971)
Ballett: Estancia (1941)
Kantaten: "Cantata para América mágica" (1960), "Milch-Kantate" (1977; nach Texten Franz Kafkas),
2. Cellokonzert (1980)
2 Streichquartette (1948, 1958/1968).
Orchestermusik, Klaviermusik, Lieder.


Zeittafel (4)

191611. April * Alberto Ginastera (Buenos Aires)
1941Alberto Ginastera: "Estancia"
196424. Juli Uraufführung der Oper "Don Rodrigo" von Alberto Ginastera im Teatro Colón in Buenos Aires.
198325. JuniAlberto Ginastera (Genf).

Kontext

Buenos Aires | Cellokonzert | Don Rodrigo | Filmkomponist | Gandini,Gerardo | Genf | Kantate | Lateinamerikanische Musik | Mann (Kategorie) | Mikrointervall | Neue Musik | Oper | Opernkomponist | Orchestermusik | Piazzolla,Astor | serielle Musik | Streichquartett | Südamerika | Villa-Lobos, Heitor | Volksmusik |

Kategorie "Ginastera,Alberto"

Übergeordnete Kategorien (3): Filmkomponist | Mann (Kategorie) | Opernkomponist |

©WORLDS OF MUSIC 2018

WORLDS OF MUSIC (www.worlds-of-music.de) bietet Tonbeispiele, Querverweise, eine Bildergalerie und ausgewählte Weblinks zu 18976 Artikeln (Stand: 18.01.2018)