Drehleier  aus: WORLDS OF MUSIC

Die Drehleier (auch "Radleier", eng. Hurdy-Gurdy) entwickelte sich aus dem mittelalterlichen Organistrum und der Sinfonia. Über ein Scheibenrad, das mit einer Kurbel gedreht wird, werden die Saiten gestrichen.
Normalerweise besitzt eine Drehleier zwei Melodie- und vier Bordunsaiten. Das Instrument wurde in der mittelalterlichen Kirchenmusik, in der Volks- und Straßenmusik, aber auch an Fürstenhöfen gespielt.


Kontext

Bordun | Folkgruppe | Galicien | Geigenbau | Geigenbauer | Hirteninstrument | Irvine,Andy | Kirchenmusik | Melodie | Mittelalter | Mittelalter-Rock | Nyckelharpa | Organistrum | Quinte | Saite | Saiteninstrument | Sinfonia | Straßenmusik |

Kategorie "Drehleier"

Weitere (1): Organistrum |

Übergeordnete Kategorie: Saiteninstrument |

©WORLDS OF MUSIC 2018

WORLDS OF MUSIC (www.worlds-of-music.de) bietet Tonbeispiele, Querverweise, eine Bildergalerie und ausgewählte Weblinks zu 19411 Artikeln (Stand: 22.07.2018)