Tritonus  aus: WORLDS OF MUSIC

[griech.-lat. "Dreiton"]

Intervall aus drei Ganztonschritten bzw. sechs Halbtonschritten. Bis in das 20. Jahrhundert galt der Tritonus (besonders im Mittelalter) als teuflisches Intervall (diobolus in musica), obwohl er in der diatonischen Tonleiter enthalten ist (f-h). Im strengen Kontrapunkt wurde das Intervall verboten, später verwendet u.a. Johann Sebastian Bach den Tritonus zur Darstellung von Tod, Sünde und Klage. Carl Maria von Weber setzt ihn in der Wolfsschluchtszene im "Freischütz" ein.
Leonard Bernstein verwendet in der "West Side Story" den Tritonus (allerdings als Durchgangston zur Quinte) in "Maria" gleich mehrfach.


Kontext

Bach,Johann Sebastian | Bernstein,Leonard | Der Freischütz | Diatonik | Dissonanz | f | Flatted Fifth | Halbton | Intervall | Kontrapunkt | Mittelalter | Musik | Quinte | Tonleiter | übermäßig (Intervall) | verminderter Dreiklang | Weber,Carl Maria von | West Side Story |

Kategorie "Tritonus"

Übergeordnete Kategorie: Intervall |

©WORLDS OF MUSIC 2018

WORLDS OF MUSIC (www.worlds-of-music.de) bietet Tonbeispiele, Querverweise, eine Bildergalerie und ausgewählte Weblinks zu 19360 Artikeln (Stand: 18.06.2018)