Mali  aus: WORLDS OF MUSIC

Im westafrikanischen Staat mit der Hauptstadt Bamako leben heute 11 Millionen Menschen. Mali war vom 11. Jahrhundert bis 1893 ein islamisches Großreich um die Oasenstadt Timbuktu. Mit der Eroberung durch Frankreich wurde Mali 1893 zur Kolonie Französisch-Sudan. 1960 wurde die Unabhängigkeit erreicht.

Salif Keita - ein Nachfahre des Reichsgründers Sundiata Keita - zählte in den 1970er Jahren er zu den Gründern von Les Ambassadeurs. Ali Farka Toure wurde durch seine Zusammenarbeit mit Ry Cooder (1994 "Talking Timbuktu") auch in den USA und Europa bekannt. Seine Spielweise auf der Gitarre erinnert an die afrikanischen Musikstile, die Vorläufer des Blues waren. Oumou Sangare wurde mit dem Album "Moussoulou" ("Frau", 1986) international bekannt.

Der Film "Mali Blues" (2016) porträtiert Fatoumata Diawara, Bassekou Kouyaté, Ahmed Ag Kaedi und Master Soumy.


Zeittafel (3)

1322Der marokkanische Entdeckungsreisende Ibn Battuta berichtet von Balafonen und Koras am malischen Königshof.
194925. August * Salif Keïta (Djoliba, Mali)
197424. Januar * Rokia Traoré (Mali)

Kontext

Amadou & Mariam | Bamako | Cooder, Ry | Diabate,Toumani | Diawara,Fatoumata | Farka Touré,Ali | Frankreich | Keïta,Salif | Kouyaté,Bassekou | Les Ambassadeurs | Mali Blues | Mauretanien | Niger | Sampler | Sangare,Oumou | Timbuktu | Traoré,Rokia | Unesco-Musikpreis | Westafrika | Zabo,Ben |

Kategorie "Mali"

Weitere (1): Mali Blues |

Übergeordnete Kategorie: Westafrika |

©WORLDS OF MUSIC 2017

WORLDS OF MUSIC (www.worlds-of-music.de) bietet Tonbeispiele, Querverweise, eine Bildergalerie und ausgewählte Weblinks zu 18340 Artikeln (Stand: 23.03.2017)