Hammond-Orgel  aus: WORLDS OF MUSIC

Elektronische Orgel, die vom US-amerikanischen Ingenieur Laurens Hammond 1934 entwickelt und von der Chicagoer Firma "Hammond Organ Co." in Serie gebaut wurde. Die Töne werden durch elektrisch angetriebene Metallzahnräder erzeugt. Für die Hammond-Orgel entwickelte Effekte wie das Leslie-Kabinett wurden auch für andere Instrumente verwendet.
Anfang der 1970er Jahre wurde die Hammond-Orgel durch die preiswerteren und vielseitigeren Synthesizer verdrängt.
Zu den bekanntesten Hammond-Organisten zählen Keith Emerson, Booker T. Jones, Brian Auger und Jimmy Smith. In den letzten Jahren popularisierte u.a. Barbara Dennerlein die Hammond-Orgel.


Zeittafel (2)

189511. Januar * Laurens Hammond, der Erfinder der Hammond-Orgel, wird in Illinois geboren.
193419. Januar Laurens Hammond reicht in New York ein Patent für die Hammond-Orgel ein.

Kontext

A Whiter Shade of Pale | Auger,Brian | Chicago | Dennerlein,Barbara | Elektromechanisches Musikinstrument | Elektronische Orgel | Emerson,Keith | Hammond B3 | Hammond,Laurens | Jones,Booker T. | Keyboard | Leslie | Lord,Jon | Orgel | Preston,Billy | Schweineorgel | Smith,Jimmy | Ton | Tubular Bells | USA |

Kategorie "Hammond-Orgel"

Typen (1): Hammond B3 |

Übergeordnete Kategorie: Elektronische Orgel |

©WORLDS OF MUSIC 2017

WORLDS OF MUSIC (www.worlds-of-music.de) bietet Tonbeispiele, Querverweise, eine Bildergalerie und ausgewählte Weblinks zu 18858 Artikeln (Stand: 22.11.2017)