Übersicht | Projekt | Support/Material | Musiknachrichten | Chronik | Musikjahr 2023 | Quiz | Mitmachen & gewinnen: Fußballsongs-Quiz 2024 | Kalenderblatt 13. Juli | Panorama | Marktplatz | Community | Kontakt/Impressum | 21570 Artikel online | 1

Worlds of Music

Pierrot lunaire  aus: WORLDS OF MUSIC

Das Melodrama von Arnold Schönberg für Sprechstimme und Kammerensemble (op. 21) vertont 21 Gedichte des gleichnamigen Gedichtzyklus’ von Albert Giraud. Das atonale Werk wurde 1912 in Berlin uraufgeführt. Die Aufführung am 24. Februar 1913 im Rudolfinum in Prag endete in einem Konzertskandal.

Die 21 Gedichte sind in drei Gruppen aufgeteilt und tragen folgende Titel:

Teil 1: Mondestrunken, Colombine, Der Dandy, Eine blasse Wäscherin, Valse de Chopin, Madonna, Der kranke Mond
Teil 2: Nacht, Gebet an Pierrot, Raub, Rote Messe, Galgenlied, Enthauptung, Die Kreuze
Teil 3: Heimweh, Gemeinheit, Parodie, Der Mondfleck, Serenade, Heimfahrt, O alter Duft.


Zeittafel (1)

191216. Oktober Im Berliner Choralion-Saal wird Arnold Schönbergs Melodrama "Pierrot lunaire" unter Leitung des Komponisten uraufgeführt. Albertine Zehme rezitiert, Eduard Steuermann spielt den Klavierpart.

Kontext

Atonalität | Berlin | Chopin,Frederic | Kammermusikensemble | Madonna | Melodram | Messe | Opuszahl | Parodie | Prag | Scherchen,Hermann | Schönberg,Arnold | Serenade | Uraufführung | Valse |

Kategorie "Pierrot lunaire"

Übergeordnete Kategorien (2): Melodram | Schönberg,Arnold |

©WORLDS OF MUSIC 2024