Übersicht | Projekt | Support/Material | News/Chronik | Quiz | Kalenderblatt 10. Mai | Kontakt/Impressum | 20758 Artikel online

Worlds of Music

Jones,Quincy  aus: WORLDS OF MUSIC

Der 1933 in Chicago geborene und in Seattle aufgewachsene Jazztrompeter, Pianist, Arrangeur, Produzent und Komponist begann nach Unterricht bei Clark Terry 1951 in der Band von Lionel Hampton. In der Folge komponierte und arrangierte Jones u.a. für Louis Armstrong, Dizzy Gillespie und Count Basie. Mit Miles Davis trat er auf dem Montreux Jazz Festival auf.
Daneben schrieb er Popsongs wie "It’s my party", mit dem Lesley Gore 1963 einen Hit landete und wurde ein Jahr später Vizepräsident von Mercury Records.
Für Filmmusiken (u.a. "Roots", Spielbergs "Die Farbe Lila") und Pop- und Rockproduktionen wie Michael Jacksons Alben Thriller und Bad erhielt er zahlreiche Oscars und Grammies.


Zeittafel (1)

193314. März * Quincy Jones (Chicago)

Kontext

Basie,Count | Davis,Miles | Filmkomponist | Filmmusik | Hampton,Lionel | Jackson,Michael | Kirk,Roland | Mann (Kategorie) | NEA Jazz Masters Fellowship | Ogerman,Claus | Polar Musikpreis | Produzent | Richie,Lionel | Seattle | Terry,Clark | Thielemans,Toots | Trompeter | USA for Africa | Vocal Sampling | Zaz |

Kategorie "Jones,Quincy"

Übergeordnete Kategorien (5): Filmkomponist | Jazztrompeter | Mann (Kategorie) | Produzent | Trompeter |

©WORLDS OF MUSIC 2021