Übersicht | Projekt | Support/Material | Musiknachrichten | Chronik | Musikjahr 2023 | Quiz | Kalenderblatt 1. März | Panorama | Marktplatz | Community | Kontakt/Impressum | 21503 Artikel online | 1

Amame: Mari Boine & Bugge Wesseltoft

06.10.2023 Eigentlich war alles ganz anders geplant: Anfang 2020 lebte die samische Künstlerin Mari Boine in Tromsø im Norden Norwegens und bereitete mit dem Produzenten Svein Schultz ein neues Album vor. Doch die Corona-Pandemie traf das Projekt wie so viele Musiker hart, ein Treffen im Studio war auf unabsehbare Zeit nicht möglich. So ergriff Svein Schultz die Chance, einen Job als Schulleiter an der Kulturschule in Hamarøy anzunehmen. Mari Boine blieb allein und hörte Klaviermusik. Es dauerte nicht lange, bis sie Kontakt zu Bugge Wesseltoft aufnahm, der 2002 ihr Album „Gávcci Jahkejuogu – Eight Seasons“ produziert hatte. Monatelang schickten die beiden ihre Ideen hin und her, bis sie sich schließlich bei Wesseltoft treffen und Lieder aufnehmen konnten.





Entstanden ist ein einfühlsames, intensives Album mit Geschichten über Liebe, Verletzlichkeit, Ungerechtigkeit, Kampf und Würde. Erstmals findet sich „Elle“ - Titelsong des Films „Die Rebellion von Kautokeino“ (2008) - auf einem Studioalbum Mari Boines, das Lied „Mihá“ ist Liv aus dem Buch „Das dunkle Geheimnis von Tysfjord“ von Anne-Britt Harsem gewidmet und erstmals auf Samisch zu hören. Neben zwei Tracks, die Mari Boine in ihrem Haus in Tromsø aufnahm, ist der letzte Song „Mu Oappá Niegus“ als einziger Song im Bandformat eine Hommage an Svein Schultz und vielleicht auch ein kleiner Wink an den Direktor der Kulturschule in Hamarøy.

Mari Boine & Bugge Wesseltoft - Amame CD Digipack
Amame (Album) in Worlds of Music